Bild

Bild

Am Arsch der Welt

Ich stelle immer wieder fest, dass es Australien sowohl an Qualität, als auch an anständigen Preisen mangelt. Wirklich zu stören scheint das keinen so richtig.

Made in China
Die Nähe zum Handelspartner China ist hier allgegenwärtig und dem entsprechend sind auch die Standards. Das was wir als Mitteleuropäer unter »guter Qualität« verstehen, findet man hier einfach nicht. Dabei muss ich zugeben, dass mir »Made in China« in Europa nie so schlecht vorgekommen ist, wie in Australien. Manchmal frage ich mich, ob alle 1A-Produkte aus China nach Europa geschifft werden und Australien nur die B-Ware erhält. Selbst wenn es nicht »Made in China« ist, ist die Qualität hier normalerweise um Stufen schlechter, als die Produkte die man in Österreich, Deutschland oder der Schweiz bekommt – ganz egal um was es sich dabei handelt.

Viel Geld für schlechte Qualität
Immer wieder ärgert man sich als Ausländer darüber, dass man hier für absoluten Schrott viel Geld bezahlt. Und dass sich darüber keiner aufzuregen scheint. Schlechte Qualität zu einem viel zu hohen Preis wird von den Australiern (wie es scheint) achselzuckend zur Kenntnis genommen. Sie kennen es schließlich nicht anders. Wie mir scheint, kaufen die Aussies auch lieber billigen Schrott und davon drei im Jahr, als einmal mehr Geld für gute Qualität auszugeben (dabei ist gute Qualität sowieso schwer zu finden). Wie oft habe ich hier schon etwas gekauft, das ich am liebsten gleich wieder in den Müll geschmissen hätte? Leider schon zu oft. Wenn man in Australien lebt, muss man sich wohl einfach damit abfinden, dass hier nicht dieselben Qualitätsstandards herrschen, wie in Mitteleuropa. Man dafür aber fast den doppelten Preis bezahlt. 

Irgendwo weit weg
Es hat wesentliche Nachteile, dass Australien so weit weg von allem ist. Manchmal könnte man meinen, dass die Leute hier auch gar nichts vom Rest der Welt mitbekommen (oder mitbekommen wollen). Lebt man nur in seiner eigenen kleinen Welt, bekommt man auch schlecht mit, wie man eigentlich abgezockt wird. Ist das vielleicht einfach (wortwörtlich) der Preis den man bezahlt, wenn man am Arsch der Welt lebt?

No worries!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen