Bild

Bild

Stadt, Land, Fluss

In Australien lebt man entweder auf dem Land oder in der Stadt. Dazwischen gibt es nicht viel ... oder besser gesagt gar nichts. Entweder lebt man in oder um eine der wenigen Großstädte oder irgendwo im Nirgendwo. Ich sorge daher regelmäßig mit der Aussage für Verwirrung, dass ich aus einer ländlichen Gegend stamme und eher »Country Girl« als Großstadtmensch bin. Die Australier verstehen hier nämlich was ganz anderes darunter, als wir das im dicht besiedelten Europa tun. Kommt man hier vom Lande, dann wohnt man tatsächlich irgendwo im Busch oder Hinterland, wo meilenweit keine Stadt zu sehen ist.

Das kommt auch daher, dass die Distanzen hier so unglaublich groß sind. Man kann stundenlang auf der Autobahn unterwegs sein und kommt trotzdem nicht aus dem Bundesstaat New South Wales raus. Eine Stadt begegnet einem auch lange Zeit keine. Nur Wildnis, hier ein Dorf und da ein Dorf – oder besser eine Häuseransammlung – und zwischendurch mal ein größeres Dorf. Wer auf dem Lande kulturell, historisch oder architektonisch etwas sehen will, der sucht meist vergeblich, denn Dörfer mit Charme oder Geschichte gibt es hier kaum.

Auch die Country Australier sind so ganz anders, als die schicken Großstadtmenschen in Sydney. Ist man sich nur letzteres gewohnt, dann bekommt man regelrecht einen Kulturschock. Auf dem Lande ist halt doch wieder alles ein bisschen anders ... da laufen die Leute gemütlich in Jogginganzug und Uggboots herum (den typisch australischen Schafffellstiefeln) und scheinen sich auch nicht groß um ihr Aussehen zu kümmern. So oder so ähnlich könnte man auch die Dörfer beschreiben.

Auf einer Zugfahrt entlang der Küste war ich auch erstaunt, wie viele dicke Menschen es im Vergleich zur Stadt gibt. Überall sieht man Leute mit einem Bier in der Hand oder einer Zigarette herum stehen, die sich in äußerst breitem australischem Akzent unterhalten. Da dachte ich, ich kenne und versteh die Aussies mittlerweile ganz gut – und hab mich in dem Fall aber doch getäuscht. Auf dem Lande findet man halt noch die richtig urigen Australier. Hier scheint alles einen Tick langsamer zu gehen. Man nimmt es noch gemütlicher als in der Stadt. Jedenfalls ist es immer wieder spannend, einen Ausflug aufs Land zu wagen, wo man dann doch eine ganze andere Seite von Australien kennen lernen kann.

No worries!

FOTO: MARK WASSELL (FLICKR)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen