Bild

Bild

Drei Witze

Anpassung geschieht in kleinen Schritten. In letzter Zeit werde ich immer mutiger, was den australischen Humor betrifft. Deshalb hier mal drei Witze ...

1. Alle Österreicher haben einen Keller
Das ist mein neuer Lieblingswitz. Der geht aber leider auf meine Kosten. Ist es nicht schön, wenn man auf eine Party kommt und vom Gastgeber den Leuten anhand eines unterhaltsamen Scherzes vorgestellt wird? Und zwar geht der so: »Hey Leute, hört mal her, das ist Nina aus Österreich und bevor ihr fragt – keine Angst, sie hat keinen Keller daheim!« Allgemeines Gelächter und begeisterte Zustimmung. Ich hole gerade zu einem bissigen Gegenangriff aus, so was wie »Ja, ich habe gehört die Australier waren auch lange Zeit Meister im Kinder entführen – und das sogar mit Einverständnis der Regierung!«, da fällt mir ein, lieber wieder mal no worries zu denken, ein Lächeln aufsetzen und es mir zu verkneifen. Die Australier  würden das ja wieder in den falschen Hals kriegen.

2. Australier lieben langweilige Sportarten
Australien gehört voll und ganz zu den sportliebenden Nationen. Jedoch begeistert man sich hier für andere Sportarten als anderswo auf der Welt. Hier dominieren Cricket, Rugby, Football, Surfen und Pferderennen. Mal echt ein ganz anderes Mix. Das Problem ist nur, dass Cricket unglaublich langweilig ist – ungefähr die langweiligste Sportart für den Zuschauer, die es gibt – und für Rugby oder Football (Männer die auf einem Feld um einen Ball streiten und ihre Kraft und Männlichkeit demonstrieren) hatte ich noch nie was übrig. Da vermisst man doch glatt den guten alten Fußball! Aber nun zum Witz. Ich wollte einen Scherz machen, einen sarkastischen Scherz, weil hier ist ja immer alles so halb ernst gemeint. Also hab ich zu ein paar Aussies gesagt, die sich im Pub zum Football Spiel getroffen haben, dass ich dieses Spiel echt super-doof finde und allgemein nicht verstehe, wie eine Sportnation wie Australien auf so langweilige Sportarten stehen kann. Das ist den Aussies mal wieder schlecht aufgestoßen und ich habe vernichtende Blicke geerntet. Das würde doch wohl sehr abwertend klingen, was ich da sage! Gelacht wurde nicht. Das kam wohl nicht so gut an.

3. Mehr Hobbit als Aragorn
Nun zum dritten Witz. Die Australier lieben Sarkasmus und ich versuche auch immer ganz viel sarkastisch zu sein. Die Zutaten kenne ich mittlerweile, aber manchmal kommt es mir so vor, als verstehe ich die unterschiedlichen Maßangaben zu diesem Humor noch nicht ganz. Ein australischer Arbeitskollege legt mich immer wieder mit seinen sarkastischen Bemerkungen aufs Kreuz. Oft lacht er sich darüber kaputt, dass ich alles zu ernst bzw. zu wortwörtlich nehmen würde. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und kontere an manchen Tagen gekonnt zurück. Zum Beispiel als mein Arbeitskollege mir erklärte, dass er doch so gerne etwas fitter sein würde und etwas besser aussehen würde, sein Held und Vorbild sei ganz klar Aragorn aus »Herr der Ringe«. Da meinte ich, dass er da aber viel machen müsse, weil er wesentlich mehr einem Hobbit gleicht, als dem heldenhaften Aragorn (was irgendwie auch der Realität entspricht). Meine kanadische Arbeitskollegin – die auch ihre Probleme mit dem Humor der Australier hat – war ganz erschrocken und meinte, dass wäre nun doch etwas zu taktlos von mir gewesen. Aber ich glaub der Australier hat mich da schon verstanden.

Hat er? Also ganz sicher bin ich mir ja nicht. Der erste Witz ging definitiv auf meine Kosten und ich fand den ja eigentlich nicht so lustig (zumindest bin ich davon verschont geblieben, mit einem Hitler-Witz vorgestellt zu werden). Und einen Witz dagegen zu halten, wäre da auch nicht gut angekommen. Der zweite Witz war wahrscheinlich zu wenig Scherz und zu viel Ernst, war also wiederum für die Aussies nicht so lustig. Außerdem sind Witze, die in irgendeiner Weise ihr Land »beleidigen« ja sowieso äußerst grenzwertig. Und der dritte? War der nun genau richtig??

No worries!

Kommentare:

  1. Vielleicht hättest du hinzufügen sollen, dass Hobbits dafür augenscheinlich das Leben mehr genießen können...

    AntwortenLöschen
  2. ... und dass ja schlussendlich ein Hobbit die Welt gerettet hat und nicht der Aragorn!

    AntwortenLöschen