Bild

Bild

Australische Helden tagtäglich

Wieder mal ein toller Tag für Australien. Heute auf dem Titelblatt des Daily Bullshit ähm Telegraph: »Das Wunder von Manhatten!« Sophia, ein echtes Aussie-Baby geboren im Auge des Sturms Sandy, nachdem das Krankenhaus in New York gerade evakuiert wurde. Die Eltern, die aus Australien kommen, zeigen stolz ihr Baby her. Die Zeitung kommentiert: Was für eine tolle Geschichte. Die wird Baby Sophia ihr ganzes Leben lang begleiten!

So werden also Helden geboren. Eine fabelhafte Story, eine Katastrophe, ein (australisches) Baby und schon schmilzt den Australierin das Herz dahin. Fehlt noch, dass die Eltern das Baby in Sandy umtaufen ... hätt mich jedenfalls nicht überrascht.

Ein ausführlicher Artikel folgt in der Zeitung. Eine ganze Seite wird der Geburt von Baby Sophia und ihren Eltern gewidmet (man tut einfach mal so, als wäre es das einzige Baby, das während dem Sturm Sandy geboren wurde.) Gefolgt von einer Seite Katastrophenbericht (ist ja nebensächlich wie viele Menschen gestorben sind und wie hoch der Schaden ist). Da sieht man wieder, wo die Prioritäten gesetzt sind: Wer will schon was über eine ausländische Katastrophe wissen, wenn man einen australischen Helden haben kann? Nach dem Hund Buckie nun also Baby Sophia. Was kommt wohl als nächstes?

No worries!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen