Bild

Bild

Buckelwal hautnah

In Sydney ist Walsaison, alle paar Tage werden irgendwo ganz in der Nähe Wale gesichtet, die sich um diese Jahreszeit quasi auf der Durchreise befinden. Der eine oder andere bucht eine Whale-Watching-Tour um diesen faszinierenden Tieren nahe zu kommen, aber manchmal hat man auch einfach das Glück, zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und kann sie sogar vom Strand aus beobachten.

Vor ein paar Tagen jedoch wurde ein toter Buckelwal in Sydney angeschwemmt. Durch einen Zufall wie 1 in 1 Million wurde der Wal über eine Brüstung in einen »Ocean Pool« gespült. Das sind künstlich angelegte Swimming Pools an Stränden, die mit Meerwasser überflutet werden. Der ca. 7-jährige männliche Wal, der 30 Tonnen wiegt und eine Länge von 11 Metern misst, hat viele neugierige Besucher an den Strand gelockt. Nicht alle Tage geschieht es, dass man ein so riesiges Tier aus der Nähe betrachten kann.

Es ist anzunehmen, dass das Tier krank war und nach seinem Tod von der Strömung an Land gespült wurde. Die wortwörtlich große Frage, wie man den Kadaver aus dem Rock Pool entfernen kann, hat sich von selber erledigt. Über Nacht, als die Strömung zurück kam, wurde der Riese wieder aus dem Rock Pool heraus gespült und blieb ganz in der Nähe an einem Strand liegen. Dort begann die langwierige 2-tätige Aufräumungsarbeit, bei der der Kadaver schließlich in vier Teile geteilt und abtransportiert wurde. Möge er in Frieden ruhen.

No worries!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen