Bild

Bild

Mein australisches Ich

Ständig lächeln und fröhlich sein, sich bloß nicht anmerken lassen, wenn man mal einen schlechten Tag hat, alles auf die leichte Schulter nehmen, immer auf seine Kleidung und Äußerlichkeiten reduziert zu werden, Australien als großartigstes Land der Welt in den Himmel zu loben und dieses (verkrampfte) locker und lässig sein, das mir so gar nicht liegt. Den Schein wahren – das ist hier bei den Australiern besonders wichtig, wenn man sich anpassen will. Bloß niemanden wissen lassen, dass man ein normaler Durchschnittsmensch mit Problemen und Sorgen ist.

Mit meiner ehrlichen und direkten Art ecke ich hier immer wieder an. Oftmals wäre es besser, das Spiel mitzuspielen und einfach nur das zu sagen, was von einem erwartet wird. Eine ehrliche Antwort? Das will hier doch sowieso niemand hören! Aber trotzdem wird ständig danach gefragt ... Die Aussies selber sind Meister darin, keine eindeutigen Antworten zu geben und um den heißen Brei herum zu reden. Wie oft hätte ich schon gerne die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen und meinem Gegenüber mal die Meinung gesagt: »Sag doch was du wirklich sagen willst und ansonsten sag lieber gar nichts!«

Nicht sich selbst sein zu können, heißt auch, dass ich ständig von meinem Australier gecoacht werden muss. Denn Übung macht den Meister. Was sagt man in dieser Situation ... wie verhält man sich jener ... was muss ich zu diesem Anlass anziehen ... was erwarten die Leute von mir ...

Mein australisches Ich und ich sind also immer wieder mal im Konflikt. Besonders bei offiziellen Anlässen und Jobinterviews fällt es mir mitunter schwer, in meine Rolle zu schlüpfen. Manchmal geht es ganz leicht, aber oft bin ich es einfach müde, mich dauernd verstellen zu müssen. Mich »anpassen« zu müssen. Nicht so geschätzt zu werden, wie ich bin. Ich wäre doch so gerne wieder mal nur ich selbst. Ich sag’s euch ... Immigrant sein ist nicht immer einfach, selbst wenn man im tollsten Land der Welt lebt!

No worries!

Kommentare:

  1. Hallo Nina,

    passt jetzt vielleicht nicht zu 100% zum obigen Artikel, aber wie soll man sich denn am besten bei einem Vorstellungsgespräch präsentieren?

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katrin,

    du meinst in Australien? Ui das ist schwer... da ich mir selber nicht gerade leicht tue, weiß ich nicht, ob ich die richtige Person bin für diese Frage ;-)

    Mein australischer Freund sagt immer, ich müsse lockerer und lustiger sein. Das fällt mir schon mal ganz schwer, das auf Kommando zu machen. Und dann sollte man wohl alles übertreiben und alles aufpushen und unbedingt auch etwas angeben. Bescheidenheit oder Aufrichtigkeit kommen hier auf jeden Fall nicht so gut an. Man muss sich einfach gut verkaufen können, selbst wenn man eigentlich nichts kann, dann soll das wohl klappen!

    Lg Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      danke für deine Antwort.
      Dein Blog gefällt mir übrigens sehr gut!

      LG Katrin

      Löschen