Bild

Bild

Nationalgericht geklaut?

Pavlova. Der ganze Stolz Australiens! Ein Meringue-Kuchen mit frischen Früchten und echt MADE IN AUSTRALIA. Jedenfalls wenn man die Australier fragt ... lauscht man aber rüber nach Neuseeland zum kleinen Bruder, Rivale, Möchtegern-Australier dann ist dies in Frage zu stellen. Die Kiwis behaupten nämlich, Pavlova sei ganz allein ihr Nationalgericht!

Wer hat recht?
Das Gericht wurde nach einer russischen Prima Ballerina namens Anna Pavlova benannt und ihr zu Ehren in den 1920er Jahren erfunden. Da sie jedoch sowohl durch Neuseeland als auch Australien reiste, stellt sich nun die brisante Frage ... wer war zuerst? Das erste bekannte Pavlova Rezept stammt aus einem neuseeländischen Kochbuch von 1926. Es handelte sich dabei jedoch um einen Gelatine-Kuchen. Die Meringue-Version soll angeblich ein paar Jahre später ebenfalls in Neuseeland aufgetaucht sein. Die frühesten australischen Dokumente belegen, dass das Pavlova Rezept im Jahre 1935 in Perth entstanden ist. Laut Oxford English Dictionary wurde dem Streit 2010 ein offizielles Ende bereitet – Gutachter gaben Neuseeland recht, zumindest aus linguistischer Sicht betrachtet. Link zum Artikel

Spielt das ganze eine Rolle?
Ja, natürlich! Da schlägt der Nationalstolz der Australier durch. Selbst wenn man den »Pavlova War« nun offiziell verloren hat, seinen Standpunkt gibt man deshalb noch lange nicht auf. Mit Stolz und Würde verkündet die kulinarische Legende Margaret Fulton nach dem Oxford Urteil: »Die Neuseeländer können so viel Ansprüche stellen, wie sie wollen und das Oxford Wörterbuch kann weiter so tun, als wüssten sie sowieso alles besser, aber ich möchte behaupten, die meisten Australier sind ebenso wie ich der Meinung, dass die wahre Pavlova uns gehört!« So gehört’s sich in Australien. Einfach schön stur bleiben und nicht alles glauben, was andere Leute sagen. Und wenn uns was nicht passt, machen wir einfach unsere eigenen Regeln!

No worries!

FOTO: CLAIRE SUTTON (FLICKR)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen