Bild

Bild

Kulturschock

Fragt man Neuankömmlinge aus aller Welt nach ihrem ersten Eindruck von Australien, dann antworten die meisten im Chor: Es ist viel zu teuer hier! Tatsächlich macht dies wohl einen großen Teil des Kulturschocks aus. Man kommt hier an und ist erstmals überwältigt von den Preisen. Irgendwie hat man ja schon gewusst, dass das Leben in Australien nicht gerade billig ist. Aber so teuer?

Die Löhne sind in Australien im allgemeinen zwar höher als beispielsweise in Österreich oder Deutschland, dafür explodieren hier die Preise im Wohnungsmarkt und das vor allem in der Stadt und vor allem in Sydney. Die Nachfrage ist wesentlich größer als das Angebot. Für eine sehr alte kürzlich renovierte Wohnung mit 65 m² plus Garten, 5-10 km vom Stadtzentrum entfernt, zahlt man im Durchschnitt zwischen 2.000 und 2.500 Dollar im Monat (Stand 2012).

Auch die Lebensmittel sind vergleichsweise sehr teuer. Vor allem Gemüse, Obst und Fleisch. Ebenso verhält es sich mit Alkohol. Und Möbeln. Und öffentlichen Verkehrsmitteln. Und, und, und ... Im Grunde kann man sagen, dass hier fast alles dramatisch teurer ist als daheim. 

Lebensmittel im Vergleich (Quelle):

1 l Milch 2,24 AUD = 1,75 EUR // 0,89 EUR in Österreich
1 kg Butter 5,96 AUD = 4,66 EUR // 4,76 EUR in Österreich
1 kg Zucker 1,49 AUD = 1,17 EUR // 1,19 EUR in Österreich
1 kg Reis 2,42 AUD = 1,90 EUR // 0,89 EUR in Österreich
1 kg Tomaten 4,88 AUD = 3,82 EUR // 1,79 EUR in Österreich
1 kg Äpfel 2,20 AUD = 1,72 EUR // 0,85 EUR in Österreich
1 kg Bananen 4,98 AUD = 3,90 EUR // 0,89 EUR in Österreich
1 kg Kartoffeln 2,98 AUD = 2,33 EUR // 0,40 EUR in Österreich
1 l Öl 3,43 AUD = 2,69 EUR // 1,75 EUR in Österreich
1 l Orangensaft 1,- AUD = 0,78 EUR // 0,79 EUR in Österreich

Erst kürzlich wurde Sydney auf Platz 7 in die Liste der teuersten Städte der Welt aufgenommen. Melbourne ist auf Platz 8 vertreten. Die Studie ergab auch, dass die Lebenserhaltungskosten in allen Städten Australiens höher sind als vergleichsweise in New York, London, Rom, Berlin, Hong Kong, Beijing, Shanghai und Rio de Janeiro. Die Ergebnisse werden aus Preisen für Produkte, Dienstleistungen, Lebensmittel, Kleidung, Miete, Betriebskosten, öffentliche Verkehrsmittel und Benzin errechnet. »Die Lebenserhaltungskosten in Sydney sind heute fast 50% höher als die in New York – während das Leben in Sydney vor nur einem Jahrzehnt noch mehr als 25% billiger war als in New York.« Platz 1 ging übrigens an die Schweiz. Link zum Artikel

Wird Sydney bald zum nächsten Zürich?

No worries!

FOTO: MARTIN CATHRAE (FLICKR)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen