Bild

Bild

Pressefreiheit ade?

In Australien gibt es gerade eine große Diskussion über die Pressefreiheit. Die derzeitige Regierung unter Premierministerin Julia Gillard, die der sozialdemokratischen »Labor Party« angehört, hat vor kurzem angekündigt, dass eine so genannte Pressereform durchgeführt werden soll. Diese soll nach offiziellen Worten die »Meinungsvielfalt in Australiens Medienlandschaft fördern«. Inoffiziell heißt das aber, dass die Regierung dem Journalismus in Zukunft etwas genauer auf die Finger schauen wird, sollte die Reform tatsächlich durchgeführt werden.

Das erste Mal in der Geschichte Australiens versucht die Regierung in Zeiten des Friedens gezielt Einfluss auf die Inhalte von Tageszeitungen zu nehmen. Der Aufschrei gegen diese geplante Einschränkung der Pressefreiheit war (gegenüber anderen Themen) vergleichsweise laut. Australiens Journalisten wollen keine »Zensur« durch den Staat. Dabei fühlte sich besonders News Limited, einer der größten Medienkonzerne Australiens, gewaltig auf den Schlips getreten. Die meist gelesene Tageszeitung, The Australian, berichtet nur all zu oft kritisch über die aktuelle Regierung und soll dadurch »zum Schweigen gebracht werden«, meinen aufgebrachte Stimmen.

Gleichzeitig ergreift auch Tony Abbott, Oppositionsführer und Mitglied der konservativen »Liberal Party«, die Gelegenheit, um seine Wahlchancen für September 2013 zu verbessern: Sollte die Medienreform tatsächlich durchgeführt werden, wird er diese bei Machtübernahme sofort wieder abschaffen. Das kennt man doch schon von irgendwoher ... war da nicht mal was mit der Carbon Tax?

Dies führt mich auch zur folgenden Frage: Wo steht Australien überhaupt in der Rangliste der Pressefreiheit weltweit? Schaut man sich den Index von Reporter ohne Grenzen an, dann lag Australien in der aktuellen Zählung von 2013 auf Platz 26. Im Vergleich dazu, Österreich belegte Platz 12, die Schweiz Platz 14 und Deutschland Platz 17. Auf Platz 1 war übrigens Finnland, gefolgt von den Niederlanden und Norwegen. Etwas bedenklich finde ich, dass man im Netz kaum australische Berichte über dieses Ranking findet. Wie ich aber gelesen habe, will man auch in der EU die Pressefreiheit zusehends einschränken ... Eine gefährliche Entwicklung? Muss man sich Sorgen machen?

No worries!

FOTO: LEN MATTHEWS (FLICKR)

Kommentare:

  1. Hola,
    vielen Dank für den sehr informativen Artikel. Es ist gut und kaum verwunderlich das es solch einen Aufschrei gibt. Gerade solche Länder wie Australien brauchen die Pressefreiheit, solch ein Rückschritt wäre ja undenkbar. Erstaunlich das man überhaupt versucht daran etwas ändern zu wollen...
    Viele Grüße aus Spanien.
    Sinceramente suyo
    Grandirmo C.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Grandirmo,

    dein Kommentar hat mich sehr gefreut. Es ist gut zu wissen, dass es da draußen Menschen gibt, die meine Artikel lesen und sich selber über das Thema Gedanken machen.

    Ich hoffe natürlich auch, dass die Pressereform nicht durchgeführt wird...

    Lg aus Sydney!

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt das etwa? -> es bekommen ausländische Journalisten kein dauerhaftes Visum, sondern müssen sich alle paar Monate einmal ins Ausland begeben, bevor sie wieder einreisen dürfen - und das obwohl sie als Auslandskorrespondenten einer deuteschen Tageszeitung darauf angewiesen sind, dass sie täglich vor Ort sind.
    ???
    So sagte es mir ein befreundeter Journalist aus Australien.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!

    Die Frage kann ich dir leider nicht beantworten, ob das stimmt. Aber vorstellen kann ich mir es schon!

    Lg aus Sydney!

    AntwortenLöschen