Bild

Bild

Australier: Ein gottloses Volk

Von offizieller Seite her wird Australien gerne als christliches Land bezeichnet. Damit sind viele jedoch nicht einverstanden, da die Australier im Allgemeinen nicht sehr religiöse Menschen sind. Das Thema Religion und Glaube kommt nur selten zur Sprache, weder am Stammtisch, noch unter Freunden und schon gar nicht in den Medien. Auch in den Schulen wird man hier keine Kreuze oder sonstige religiöse Symbole finden. Ebenso fehlen viele christliche Feiertage, über die man sich in Österreich immer besonders freut. (Auch wenn manche gar nicht wissen, was man an dem Tag eigentlich feiert.) Kirchenglockenläuten hört man hier auch nur äußerst selten. Die Glocken kommen normalerweise nur vor der Sonntagsmesse, an Feiertagen oder zu speziellen Anlässen, wie z.B. Hochzeiten oder Beerdigungen, zum Einsatz. Wenn man also eine Weile in Australien lebt, könnte man fast vergessen, dass Religion überhaupt existiert ... nicht ganz, aber fast.

Laut dem australischen Büro für Statistik (2011) ist das Christentum mit 61% die meist verbreitete Religion in Australien. Dabei bilden die Katholiken, dicht gefolgt von den Anglikanern die größten Glaubensgemeinschaften. Die nächst größte Gruppe macht 22% aus und hat keine Religionszugehörigkeit oder bezeichnet sich selbst als nicht religiös. Dann folgen jene 8%, die unter »ohne Angabe« vermerkt sind. Vergleichsweise wenige Anhänger sind dem Buddhismus (2,4%), Islam (2,1%), Hinduismus (1,3%) und Judentum (0,5%) zuzuschreiben, wobei der Islam die schnellst wachsende Glaubensgemeinschaft in Australien ist.

Ohne Angabe schließt nicht anerkannte Religionen mit ein, unter anderem auch die Jediisten. In Australien ist der Jediismus – nach George Lucas Star Wars Reihe – als eine Art Scherzantwort sehr beliebt. 2011 zählten die Anhänger dieser Religion 65.486 Personen. Man vermutet jedoch, das lediglich an die 5.000 tatsächlich Anhänger des Jediismus sind. Der Rest glaubt nicht an Gott und hat einfach nur viel Humor. Deshalb lässt sich annehmen, dass die realistische Zahl der Atheisten in Australien noch weitaus höher ist. Der Regierung sind die Scherzantworten der Australier jedoch ein Dorn im Auge, wie sich hier nachlesen lässt. Als das Büro für Statistik 2011 die Umfrage zum Thema Religion startete, wurde die Öffentlichkeit darum gebeten, Scherzantworten doch bitte zu unterlassen. Irgendwann ist schließlich auch mal Schluss mit lustig.

Da gut ein Viertel der Bevölkerung – Tendenz steigend – ohne Religionszugehörigkeit ist, zählt Australien zu den am wenigsten religiösesten Länder der Industriestaaten. Besonders unter den australischen Jugendlichen ist Religionslosigkeit stark verbreitet – laut einer weltweiten Umfrage von 2008 sind sie sogar die ungläubigsten Jugendlichen auf der ganzen Welt.

No worries!

Kommentare:

  1. Ich denke der Artikel geht Hand in Hand mit Deinem Artikel über das "Kulturlose Volk". Religion spielt in einer Kultur eine große Rolle.

    Du darfst nicht vergessen, dass Australien

    a) ein sehr junges Land ist
    b) eine kleine Einwohnernzahl hat bzw. die Bevölkerungsdichte sehr klein ist

    a) ist vermutlich der ausschlagebendste Grund. Als Australien besiedelt wurde, waren in viele Ländern der Erde bereits Missionare unterwegs. Ich schätze mal die ersten Missionare kamen vielleicht so gegen 1800 nach Australien. 1800 Jahre nach Christus. Soviel dazu :)

    Und weil das australische Volk auch erst einmal wachsen musste, gab es vermutlich auch wenig zu tun für sie. Sattdessen wurde die zu der Zeit meistverbreitete "Relegion" einfach mal ausgerottet - Dreamtime (keine richtige Relegion, aber ich meine die Aborigines).

    Dazu kommt, dass die ersten Australier großtenteils Häflinge waren. Ich bezweifel, dass viele von denen religiös waren.

    Also historisch gesehen, kann ich verstehen, warum Religion in Australien keine große Rolle spielt.

    Der Glaube spielt aber in vielen westlichen Großstädten keine besondere Rolle denke ich. Und wie Du schon schreibst, der Trend bei den jugendlichen geht klar zurück - überall auf der Erde. Da spielen viele Faktoren eine Rolle.

    Ich war einige Male (obwohl ich katholisch bin :) ) in der evangelischen St.Matthew Kirche in Manly. War immer voll. Einige Gläubige gibts auf jeden Fall :)

    Cheers aus Sydney






    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Historisch gesehen hast du wahrscheinlich recht, aber ich denke es hat auch viel damit zu tun, dass hier einerseits so viele unterschiedliche Kulturen und Religionen zusammen kommen und Australien andererseits sehr viel Wert darauf legt, dass jeder die gleichen Rechte hat, jeder seinen eigenen Glauben haben darf etc. Auch wenn das in der Realität manchmal anders ausschaut ;-)

      Lg Nina

      Löschen