Bild

Bild

Was tun bei Schlangen- und Spinnenbissen

In Australien kann man bekanntlich von vielem gebissen werden. Schlangen- und Spinnenbisse sind besonders verbreitet und können mitunter auch sehr gefährlich sein. In der letzten Frühlings-Sommer-Saison wurden allein im Bundesstaat New South Wales 288 Spinnenbisse und 136 Schlangenbisse registriert. Viele der »ungewollten Begegnungen« fanden in Sydney statt – es gab 133 Vorfälle mit Spinnen und 20 Vorfälle mit Schlangen.

Die in Australien beheimateten Schlangenarten sind grundsätzlich nicht aggressiv und suchen lieber das Weite, wenn sie einem Menschen begegnen. Werden sie jedoch bedroht oder in ihrem Revier überrascht, dann setzen sie sich auch zur Wehr. Viele Unfälle mit Schlangen geschehen, weil Leute eigenhändig versuchen, den Eindringling zu fangen oder zu entfernen, anstatt ihn einfach in Ruhe zu lassen oder professionelle Hilfe zu holen. Einige der Schlangenarten, z.B. die »Inland Taipan« und die »Eastern Brown Snake« sind sehr giftig. Durchschnittlich sterben jedes Jahr 2-3 Menschen, denn Schlangenbisse können tödlich sein, wenn schwere Symptome auftreten und kein Antivenom verabreicht wird.

Die gefährlichsten australischen Spinnenarten sind die »Funnelweb Spider« und die »Redback Spider«. Ein einzelner Spinnenbiss ist normalerweise nicht tödlich, aber er kann äußerst schmerzhaft sein. Das Antivenom wird nur bei schlimmen Symptomen (ca. 20% der Fälle) verabreicht. Seit 1981 gab es in Australien keinen Todesfall durch Spinnenbiss mehr.

Was man tun sollte, wenn man von einer Schlange gebissen wird:
  • sofort die Rettung unter der Nummer 000 anrufen
  • die Person soll sich hinlegen und möglichst ruhig verhalten
  • wenn ein Biss an den Extremitäten erfolgt ist, einen Druckverband anlegen
  • bei einem Biss am Körper mit den Händen auf die Stelle Druck ausüben
  • die Wunde nicht waschen, damit im Krankenhaus festgestellt werden kann, von welcher Schlangenart man gebissen wurde
Was man tun sollte, wenn man von einer »Funnelweb Spider« gebissen wird:
  • sofort die Rettung unter der Nummer 000 anrufen
  • die Person soll sich hinlegen und möglichst ruhig verhalten
  • wenn ein Biss an den Extremitäten erfolgt ist, einen Druckverband anlegen
  • bei einem Biss am Körper mit den Händen auf die Stelle Druck ausüben
Was man tun sollte, wenn man von einer »Redback Spider« gebissen wird:
  • bei schweren Symptomen sofort in Kontakt mit einem Arzt treten
  • die Person soll sich hinlegen und möglichst ruhig verhalten
  • die Stelle mit einem Eispack kühlen
No worries!

FOTO: XLERATE (WIKIPEDIA)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen