Bild

Bild

Australien hat gewählt

Das Krokodil Big Wendell, das im Darwin Crocodile Park lebt, hat es richtig vorhergesagt: Tony Abbott ist Australiens neuer Premierminister, der Kampf der zwei Großparteien Labor (sozialdemokratisch) und Liberal (liberal konservativ) ist zu Ende. Die Parlamentswahlen, die in Australien alle drei Jahre statt finden, gingen mit 85 gewonnenen Sitzen – von insgesamt 150 Mandaten – klar zugunsten der Liberal Party aus.

Neuer Premierminister Tony Abbott, katholisch und konservativ aus Leidenschaft, hat am Tag nach seinem Wahlsieg bereits verkündet, dass er als erstes die CO2-Steuer wieder abschaffen und die Flüchtlingsboote stoppen wird. Genauer gesagt will er eine Militäroperation ins Leben rufen, »die den Menschenhandel bekämpfen und Australiens Grenzen schützen soll«. Weiters hat er vor die Wirtschaft anzukurbeln, Steuern zu senken und neue Jobs zu schaffen. Ob er seine Wahlversprechen einhält, wird sich in Kürze zeigen.

Für Klimaschutz, Asylanten, Homosexuelle oder Frauen hat der neue Mann an der Macht relativ wenig übrig – zumindest wenn man seiner losen Zunge und seinen tollpatschigen Ausrutschern glauben schenkt. So beschrieb er die Qualitäten einer Parteikollegin anhand ihres Sex-Appeals, gab zu, dass er sich durch Homosexuelle ein bisschen bedroht fühle und behauptete, dass Klimawandel absoluter Blödsinn sei.

Man muss das Ganze mit etwas Humor sehen, denn zumindest sorgt der sportliche Australier, der übrigens privat sozial sehr engagiert ist, immer wieder für ordentlich Gesprächsstoff (oder Kopfschütteln). Mein Lieblingszitat ist dieses hier: »Meiner Meinung nach trennt das moderne Australien eine tiefe moralische Kluft von Nazi-Deutschland. Aber können wir uns so sicher sein, dass wir unter dem Druck der Zeit nicht die selbe rutschige Piste hinunter schlittern? Wir müssen uns nur mal die Abtreibungsrate in diesem Land anschauen.« Mehr dazu gibt es hier: Abbottism

No worries!

FOTO: JAYDENE CHAPMAN

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen