Bild

Bild

Falsche Hochzeitstorte

Kürzlich in der Zeitung stach mir ein Bericht über eine Firma in die Augen, die sich Fake The Cake nennt. Diese verkauft wundervoll verzierte Hochzeitstorten aus Styropor mit bereits markierten Schnittstellen, damit das traditionelle Anschneiden der Torte auch ganz leicht geht (selbst wenn diese aus Kunststoff besteht). Zwischen 200 und 500 Australische Dollar kostet so eine »falsche Hochzeitstorte«. Ein Schnäppchen also wenn man bedenkt, dass ein echter Kuchen wahrscheinlich das Doppelte kosten würde.

In diesem Zusammenhang muss vielleicht auch noch erwähnt werden, dass eine Hochzeitstorte in Australien zwar traditionell vom Brautpaar angeschnitten wird, aber den Gästen normalerweise nicht als Dessert serviert wird. Es geht viel mehr um den Akt selber, als um den Verzehr. Jedenfalls ist man nicht so großzügig wie bei uns daheim, wo jeder Gast ein ganzes Kuchenstück bekommt. Auf den Hochzeiten, an denen ich hier teilgenommen habe, konnten sich die Gäste zum Abschied ein kleines Kuchenstück (in der Größe eines Brownies) mit nach Hause nehmen – und das hat übrigens absolut scheußlich geschmeckt.

Also lieber gleich eine gefälschte Torte oder doch ein richtiger Kuchen, der nicht schmeckt? Was ist eure Meinung zur Hochzeitstorte aus Styropor?

No worries!

FOTO: SHELLEY PANZARELLA (FLICKR)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen