Bild

Bild

Australier: Ein kulturloses Volk?

Das ist die große Streitfrage, die immer wieder für interessante Diskussionen sorgt. Hat Australien überhaupt eine Kultur? Und wenn ja, was versteht man darunter? Kann eine Vielzahl an internationaler Küche als Kultur bezeichnet werden? Oder gar Musikfestivals und sportliche Events?

In Gesprächen mit anderen Auswanderern und Besuchern die nach Australien kommen, höre ich immer wieder ein und dasselbe. »Schön ist es in Australien! Aber richtige Kultur findet man hier halt nicht, das vermisse ich schon ein wenig.« Dieser Ausspruch bringt die Australier regelmäßig auf die Palme. Was bilden sich diese Ausländer ein, in unser geliebtes Land zu kommen und dann einfach zu behaupten, wir seien ein kulturloses Volk? Wird dann auch noch der vage Vergleich mit Amerika gezogen, ja dann hat man es sich endgültig verscherzt.

Was ist Kultur also? Es gibt viele verschiedene Ansätze zu diesem Begriff und hängt natürlich immer von der Betrachtungsweise ab. In unseren Augen ist Kultur wohl sehr eng verbunden mit Tradition und Geschichte. Kultur wird bestimmt durch ein gemeinsames Gedankengut, das uns durch eine gemeinsame Vergangenheit verbindet und somit unser Handeln in der Gegenwart prägt. Eine gute Beschreibung ist auch diese: »Der wesentliche Kern der Kultur besteht aus traditionellen (d.h. in der Geschichte begründeten und von ihr ausgewählten) Ideen und insbesondere ihren zugehörigen Werthaltungen.«

Jetzt ist es aber so, dass die Australier ein stolzes Volk sind und sehr viel wert auf ihre (in unseren Augen nicht vorhandene) Kultur legen. In diesem Artikel im Sydney Morning Herald wird aus Sicht eines Australiers beschrieben, was die Aussies unter Kultur verstehen: Musikfestivals, Filmfestivals, sportliche Events und den Australia Day, Australiens Nationalfeiertag. Die Liste klingt ganz so, als müsste sich der Verfasser gegen die Anschuldigungen der Rest der Welt, Australien sei ein kulturloses Volk, verteidigen. Dabei klammert er sich an jeden Strohhalm fest ... und geht trotzdem unter. Ist Kultur in den Augen der Australier gleich Entertainment?

Interessant sind auch die Kommentare zu dem Artikel. Zurecht kritisieren einige Leute treffend: »Australien ist eine kulturelle Wüste. Die einzig wirkliche Kultur kommt von den Aboriginals und diese wird weder akzeptiert noch anerkannt.« So scheint es, als herrsche ein grundlegendes Missverständnis, was die Definition des Begriffs Kultur betrifft. Wie aus dem Artikel hervor geht, verstehen die meisten Australier unter Kultur nämlich Festivals und Events, ganz gleich welcher Art. Punkt. Dann kommt da nichts mehr. Diesen weit umfassenden Begriff von Kultur als gemeinsames Gedankengut, Werte, Traditionen und Geschichte, die ein Volk verbinden, gibt es hier wohl nicht.

Manch ein Australier hat mir auf die Frage, was australische Kultur sei, geantwortet: »Der Australian Way of Life. An den Strand gehen, mit Freunden grillen, Footy schauen und ein paar Bierchen trinken – das ist unsere Kultur!« Andere wiederum sehen es etwas realistischer: »Unsere Kultur ist, dass wir kulturlos sind. Wir scheren uns nicht um solche Dinge. Und wenn wir doch mal ein bisschen Kultur brauchen, dann borgen wir diese von anderen Ländern.«

Und zu guter Letzt gibt es hier, ganz nach australischer Art, noch einen Witz zum Thema. Frage: Was ist der Unterschied zwischen Australiern und einem Jogurt? Antwort: Wenn man ein Jogurt zu lange in der Sonne stehen lässt, entwickelt es eine Kultur.

No worries!

Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    habe zu diesem Thema noch was interessantes gefunden.
    Was ist Kultur?
    Ein Fisch spürt erst dann, dass er Wasser zum Leben braucht, wenn er nicht mehr darin schwimmt. Unsere Kultur ist für uns wie das Wasser für den Fisch. Wir leben und atmen durch sie."Fons Trompenaars“
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nina,
    das ist ein wirklich spannendes Thema ...
    Keine Kultur hätte man lt. obiger Definition nur wenn man keine Geschichte und keine Werte hat. Damit können sich Amerikaner und Australier entspannt zurücklehnen ;)
    Kulturen sind ausgestorben und neue sind entstanden. Es gab immer eine Vielfalt.
    Gelegentlich wurde 'Primitiven' (=Kulturlose) von den Mächtigen 'die' Kultur gebracht. Was die 'Primitiven' meist nicht so toll gefunden haben ...
    Vielfalt bringt Farbe ins Leben und Respekt und Toleranz würde es etwas leichter machen. Aber die Geschichte zeigt, dass das gar nicht so einfach ist.

    Wie sieht es denn mit unserer Kultur in Europa/Österreich aus?
    Welche Kultur wird bei uns tagtäglich gelebt? Fastfood, Internet, TV, Radio ...
    Tja jedes Völkchen hat seine Kultur und ist natürlich stolz darauf ;)
    Eine globale Einheitskultur würde mich fürchterlich langweilen, egal wie überlegen sie ist.
    lg Christoph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christoph,

      das hast du Recht, eine globale Einheitskultur würde mich auch furchtbar langweilen. Dann hätte man ja gar keinen Grund mehr, überhaupt auf Reisen zu gehen! Das ist doch das spannende am andere Länder entdecken.

      Ganz liebe Grüße aus Sydney!
      Nina

      Löschen